Video-Analyse

In der Bewegung läuft der Patient in Linksaußen-Stellung und zeigt eine mittel- bis hochgradige Hangbeinlahmheit vorne links mit kreisförmiger Bewegung der linken Schultergliedmasse. Die Bewegung sieht hölzern aus. In der Sitzposition wird die linke Schultergliedmasse nach außen und vorne in eine Entlastungshaltung gestellt. Neben einer deutlichen Schmerz- und Entzündungssituation ist auch eine mechanische Fehlhaltung offensichtlich.

Orthopädische und neurologische Untersuchung

Die orthopädische Untersuchung ist ziemlich ergiebig. Die Pfoten und Vorderfusswurzelgelenke sind unauffällig. Der linke Ellenbogen weist eine deutliche Einschränkung in Pro- und Supination (öffnende und schließende Bewegung des Ellenbogens) auf, aber auch eine Streckung und Biegung des Gelenks ist nur begrenzt möglich. Die Streckung der Schulter ist ebenfalls verzögert und der Patient reagiert mit Abwehrbewegungen auf diese Untersuchung. Neben einer abweichenden Stellung der Schultergliedmasse zeigt sich auch eine Veränderung der Rotationsachse des Schulterblattes. Die Untersuchung der rechten Schultergliedmasse inklusive Ellenbogen und Schulter fällt unauffällig aus. Sekundär zeigt der Rücken eine deutliche Veränderung der Beweglichkeit als Folge der Fehl- und Überlastung durch die chronische Lahmheit der linken Schultergliedmasse.

Die neurologischen Reflexe sind alle normal und ohne Veränderungen.

Bewegungsanalyse

Die ROM (Range of Motion, Beweglichkeit) zeigt links 100 Grad auf der rechten Seite 200 Grad.

 

Die PVF liegt links bei 23 %, rechts bei 41%.

 

Die Energie zeigt auf der linken Seite die Hälfte der Energie zur rechten Seite.

 

Die Therapie – orthopädische kinematisch kontrollierte manuelle Behandlung

Anhand der Befunde wurden Ellenbogen sowie die Schulterstellung/ Rotationsachse wiederum in die anatomische 0-Position manuell korrigiert und nochmals kinematisch ausgemessen.

ROM nach Behandlung

 

PFV nach Behandlung

 

Energie nach Behandlung

 

Die ORkkmT (orthopädisch kinematisch kontrollierte manuelle Therapie) war sehr erfolgreich und innerhalb von 10 Tagen war der Patient ohne Lahmheit unterwegs. Anlässlich der Kontrolle hat sich der gute orthopädische Zustand bestätigt. Im Anschluss an die Kontrolle wurde der Patient wieder vermehrt belastet und erneut nach drei Wochen kontrolliert. Da er auch mit der zunehmenden Bewegung keine Lahmheit mehr zeigte, konnte der Patient orthopädisch gesund entlassen werden. Die Besitzer wurden darauf aufmerksam gemacht, dass ein chronischer Prozess jedoch 6 – 12 Wochen Zeit braucht, damit er als ausgeheilt gilt.

Die Kinematik hilft uns, die orthopädischen Untersuchungsbefunde objektiv zu interpretieren. Wir untersuchen dadurch Gang- und Schrittlängen, Beweglichkeit, Stütz- und Schwingphasendauer. Dies ist wie eine Radarmessung. Es geht dabei nicht um die Geschwindigkeit, sondern um andere physikalische Parameter der Bewegung, die in Schweiz und in USA gleich sind und somit für den orthopädischen Spezialisten alle gleich und vergleichbar sind. Unsere Software „FidoGait“ erfüllt genau diese Voraussetzungen perfekt und somit wird diese Technik in Zukunft in der Tierarztpraxis bei Spezialisten Einzug halten.