Welche Rassen sind betroffen?

Es sind vor allem größere und frohwüchsige Rassen wie der Berner Sennenhund (BSH), die Gruppe der Retriever, vor allem  Golden und Labrador Retriever, Rottweiler, Deutscher Schäferhund (DSH), Neufundländer und Bernhardiner. Andere Rassen kommen ebenfalls vor, aber nicht statistisch gehäuft. Es ist sehr auffällig, dass auch mittelalterliche Hunde plötzlich einen fragmentierten proc. coronoideus aufweisen. Dies kommt vor allem bei Arbeits- und Sporthunden gehäufter vor. Ich habe ziemlich viele Hunde in der Praxis, welche einen FPC im Alter von 5 oder 6 Jahren zeigen, die einen Unfall hinter sich haben. Als Beispiel Trümmerhunde mit Ausrutschen auf nassen Holzstämmen, oder Redog-Hunde mit Sturz von der Leiter oder andere Unfälle. Auch bei kleineren Hunden kann dies auftreten. Als Beispiel bei dem Kromfohrländer, meist im mittleren Alter.

Symptome

Oft beginnen die Hunde im Alter von 5 Monaten zu hinken. Diese Lahmheit ist aber nicht konstant, sondern tritt vor allem beim Aufstehen nach Ruhe auf. Die Besitzer sind dann unsicher, ob der Hund hinkt und sehen darüber hinweg. Die Lahmheit wird aber immer stärker, man geht zum Tierarzt und oft wird die ED übersehen. Mit zunehmender Zeit wird die Lahmheit stärker und die Muskeln der betroffenen Seite, dies sind dann vor allem Mm. Supra- und infraspinatus sowie Trizeps werden weniger ausgebildet. Die Beweglichkeit, die ROM (Range of Motion) ist stark eingeschränkt und Flexion und Extension, also Biegen und Strecken im Ellenbogengelenk ist reduziert und schmerzhaft. Die Röntgenbilder im seitlichen und dorsoventralen Strahlengang (von oben nach unten) bringt in 70 % Klarheit, die restlichen 30 % der erkrankten Tiere müssen über einen CT diagnostiziert werden.

Wie kann man ED verhindern oder reduzieren?

Wie oben bereits erwähnt, ist die ED ebenfalls wie die HD eine polygenetische, multifaktorielle Erkrankung. Gene werden nur exprimiert, wenn sie gereizt werden. Dies Einflussfaktoren sind unter anderem die unkontrollierte und wilde Bewegung und toben, sowie die Ernährung. Bei der Ernährung ist es nicht primär das Eiweiß, sondern die Energie, also die Kalorien. Je schneller der Hund wächst, desto schwieriger ist es für das Skelett, den Knochen zu stabilisieren und reifen zu lassen. Der Knorpel wird nicht verknöchert und die wilden Bewegungen und das Toben führen dann zu diesem Kantenbruch bei der ED.

Wie sieht die Prophylaxe aus?

Die Prophylaxe ist ganz wichtig und ist nur für den spezialisierten Tierarzt wichtig. Wir bieten seit 4 Jahren den Welpen Pass an. Ziel ist, das Wachstum des Welpen zu unterstützen, dass Statik und Dynamik gleichmäßig einher gehen, wir überwachen die Ernährung, wir messen die Bewegung der Welpen kinematisch (mit Sensoren) zeigen diese auf, und behandeln den Welpen orthopädisch manuell, dass die Statik und die Dynamik der Vor- und Hinterhand so arbeiten, wie sie es sollten. Anschließend bekommt der Besitzer einen „Fahrplan“ wie er den Hund auf seine Bedürfnisse gestützt aufbauen kann. Dies sieht unterschiedlich aus, wenn man einen Arbeits- und Sporthund hat, oder nur einen Kumpel und Familienhund.

 

 

 

In dieser Grafik sehen wir den Bewegungszyklus jeder einzelnen Gliedmaße links der Vorhand und rechts die Hinterhand. Dies ist der Bewegungszyklus von einem Rottweiler anlässlich von einem offiziellen HD/ED Röntgen.

In der nächsten Grafik sehen wir einen Hund mit einer leichten Ellenbogendysplasie links

 

 

Die Kurve der linken Schultergliedmasse (Bild links, unten) zeigt einen veränderten Zyklus der Bewegung. Dies ist typisch für einen ED-Hund. Dieser Rottweiler geht nun in die OP und der proc. Coronoideus wird operiert. Typisch für diese Rasse, die Lahmheit vorne links ist mild, die Untersuchung im Ellenbogen ist aber eindeutig.

Kann man an dieser Studie teilnehmen?

Ja klar! Wir suchen zurzeit 50 Welpen, Rottweiler, wir messen diese Welpen ab der 12. Lebenswoche 1-mal pro Monat bis zum 7 Monat und anschließend jeden 2. Monat. Im Alter von 15 Monaten, als anlässlich der 9. Messung werden wir ebenfalls die HD/ED Röntgen machen. Als Dank für Ihren Aufwand röntgen wir Ihren Hund gratis aus, das heißt, wir übernehmen die ganzen Kosten fürs Röntgen und die Auswertung. Im Ganzen messen und röntgen wir drei Rassen und insgesamt sind dies 150 Welpen. Diese werden anschließend statistisch ausgewertet. Wir erhoffen uns neue Erkenntnisse bezüglich der Entwicklung und Ausbildung von HD und ED im Zusammenhang mit der Genetik einerseits sowie der Bewegung und Ernährung anderseits. Da bin ich auf die Hilfe von Ihnen als Züchter und Welpen- und Hundebesitzer angewiesen. Für weitere Informationen bitte mit Roland Neuhaus in Kontakt treten oder mit uns. www.orthovet.ch  +41 61 903 11 11 oder info@orthovet.ch