Die Ellenbogendysplasie

Definition

Die Ellenbogendysplasie beschreibt die schlechte Bildung/ Formung/ Bau des Ellenbogengelenks. Dies ist wiederum eine polygenetische, multifaktorielle Erkrankung. Bei den genetischen Anteilen haben wir mehrere Gene, also Haupt- und Nebengene, sowie die Umweltfaktoren, welche die Bildung des Ellenbogengelenks beeinflussen. An vorderster Front der Umweltfaktoren stehen die Bewegung und die Ernährung.

Bei der Ellenbogendysplasie unterscheiden wir mehrere Formen:

  1. fragmentierter processus coronoideus (FPC)
  2. isolierter processus anconeus  (IPA)
  3. die Stufenbildung zwischen Radius und Ulna
  4. OCD (Osteochondrose = Knorpelerkrankung im Humerus)